1. Briefing und Beratung 2. Planung und 3D-Konstruktion 3. Modell- und Werkzeugbau 4. Prototypenfertigung / Ausfallmuster 5. Serienfertigung (bis Teilegröße 2600 mm) 6. Montieren, Verkleben und Verpacken in der Hopf-Fertigung
Start > Unternehmen > Workflow

Routiniert und dennoch individuell

Unsere maßgeschneiderten Lösungen sind das Ergebnis eines gut durchdachten Arbeitsablaufs. Je nach Kunde und Auftrag wird er den speziellen Erfordernissen angepasst und aufgabenspezifisch modifiziert.
Unseren Workflow ist aber nicht nur durch die richtige Balance aus Routine und Individualität charakterisiert, er ist auch umfassend. Wenn gewünscht, beginnt er bereits beim Briefing, schließt sogar die Arbeitsschritte Verpackung und Distribution mit ein und endet mit einem gewissenhaften Recycling. Mehr erfahren unter Umwelt.



Engineering

Als erfahrener, innovativer Branchen­spezialist entwickeln wir aufgaben­spezifische, effiziente Produktionslösungen. Ausgangs­punkt sind meist Zeichnungen und Pläne unserer Kunden, die wir zunächst einer professionellen, technischen Mach­barkeits­analyse unterziehen und entsprechend optimieren, damit die Realisierung so reibungslos wie möglich abläuft. Nachdem wir unseren Auf­trag­gebern die Kosteneinsparpotenziale erläutert haben, entwickeln wir mit ihnen gemeinsam die beste Lösung.

Engineering

 

3D Konstruktion

Die HOPF-Spezialisten arbeiten mit einem modernen Konstruktionsprogramm von Tebis. Während der Flächen­modellierer Tief­zieh­werkzeuge für die Beschnitt- und Fräsaufnahmen erstellt, werden Montage­vorrichtungen konstruiert – je nach Bedarf auch weitere Hilfsmittel –, mit denen es gelingt, die Werkstücke absolut passgenau zu montieren.

3D Konstruktion

3D Prototypenbau

Auf die Konstruktionsphase folgt die Prototypenfertigung. Zunächst stellen wir Musterwerkzeuge aus Ureol her, ein spezielles Kunststoff-Holzgemisch, das sich durch eine hervorragende Bearbeitbarkeit auszeichnet. Anhand dieser Musterwerkzeuge lassen sich die Entformbarkeit und die generelle Machbarkeit des gewünschten Tiefziehteils vor Beginn der Serienproduktion kostengünstig testen. Um reibungslose Prozesse sicherzustellen, wird mit den Ureol-Musterwerkzeugen der spätere Fertigungsablauf komplett durchgespielt, die Montage übernehmen die HOPF-Fachleute.
Ist der Prototyp so designt, das er in die Serienfertigung gehen kann? Diese Frage kann am Ende dieser Phase zielsicher beantwortet werden.

 

 

Prototypenbau

Modell- und Werkzeugbau

Im letzten Schritt geht es um die tatsächliche Umsetzung, den Modell- und Werkzeugbau. Auch hier sind wir von HOPF in Topform, schließlich ist die Fertigung technischer Teile – vor allem schwieriger technischer Teile – unsere Spezialität. Ein Team voller erfahrener Experten und dazu ein umfang­reicher, unter­nehmens­eigener Maschinen­park: So gelingt es uns zuverlässig, auf verschiedenste Markt­anforderungen schnell zu reagieren.

Modell- und Werkzeugbau
Zurück